Fachbereich 1Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung
09.01.2018

Schnuppervorlesung zur Imkerei am 15. Januar: Auftakt zum Bienensommer an der Hochschule Anhalt

Die Tage sind noch kurz, die Temperaturen niedrig, aber die Bienen bereiten sich schon auf den Sommer vor. Die Bienenköniginnen legen die ersten Eier der Saison, damit beim ersten Sonnenstrahl genügend Bienen im Stock sind, um zum Sammeln von Pollen und Nektar auszufliegen.

Auch an der Hochschule Anhalt beginnen die Vorbereitungen für die neue Bienensaison. Am Montag, 15. Januar 2018 wird von der Leiterin der Lehrimkerei, Frau Prof. Dr. Margot Steinel in einer Schnuppervorlesung über die Wege zur Imkerei informiert. Die Vorlesung beginnt um 19 Uhr im Hörsaal Biotechnikum. Gäste und Interessenten sind willkommen. Wie in den Jahren zuvor besteht auch in 2018 für Imkereiinteressierte aus der Bevölkerung die Möglichkeit, als Gasthörer an den Vorlesungen zur Imkerei teilzunehmen. In der Schnuppervorlesung wird erläutert, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um Imker zu werden: ein geeigneter Standort muss vorhanden sein, geeignete Ausrüstung wird benötigt und die Bienen brauchen während der Saison, die von April bis Juli dauert, wöchentliche Betreuung. Die Bienen selbst kann man beim Imker des Vertrauens im Imkerverein kaufen. Von Bienenkauf im Internet rät die Leiterin der Lehrimkerei ab: solche Bienen kommen häufig aus dem Ausland, werden durch den langen Transport geschwächt und können gefährliche Krankheiten einschleppen.

Für die Studierenden der Ökotrophologie und der Landwirtschaft stehen in der Lehrimkerei schon Bienenvölker bereit. Neben der klassischen Imkerei in Magazinbeuten besteht in 2018 auch die Möglichkeit, alternative Varianten der Bienenhaltung auszuprobieren. Es steht eine Oberträgerbeute für extensive Bienenhaltung, eine Einraumbeute für rückenfreundliche Imkerei und eine FlowHive für Honigabfluss ohne Schleuderung zur Auswahl. Nichtstudenten können sich an ihren örtlichen Imkerverein wenden, der Imkerpaten für die Vermittlung der praktischen Kenntnisse vermittelt.

Die eigentliche Saisoneröffnung erfolgt dann am Dienstag, 03. April. In wöchentlichen Vorlesungen jeweils am Montag oder Dienstag ab 19 Uhr werden den Teilnehmern die Grundlagen zur Imkerei vermittelt. Das Themenspektrum reicht von „Einführung in die Bienenhaltung und Imkerei“ über „Der Bienen und die Bienen“, „Das Bienenjahr“, „Schwarmverhinderung und Ablegerbildung“, „Honiggewinnung“, „Honigverarbeitung und Qualitätseigenschaften von Honig“, „Honiganalysen“, „Schädlinge und Krankheiten bei Bienen“, „Wachs, Propolis, Pollen, Bienengift, Gelee Royal“, „Königinnenvermehrung und Königinnenzucht“, „Bienenweidepflanzen und Trachtfließband“, „Rechtliche Aspekte der Imkerei“, „Vermarktung von Honig“, „Pflanzenschutz und Bienenschutz“ bis zu „Einwinterung von Bienen und Bilanz des Bienenjahres“. Ergänzend zu den wöchentlichen Vorlesungen werden drei Exkursionen zu verschiedenen Bienenständen von Imkern aus der Region angeboten.

Bei der Schnuppervorlesung am 15. Januar kann man sich gleich für die Vorlesungsreihe anmelden.